Neufert-Bau Weißwasser - Glaszentrallager und Verladehalle der VLG (Baujahr 1935-1937)

Der Neufert-Bau in Weißwasser ist ein typischer Industriebau in der Formensprache der klassischen Moderne resp. der Neuen Sachlichkeit der 1930er Jahre.
Geplant und gebaut wurde er als Zentrallager und Logistikzentrum der Vereinigten Lausitzer Glaswerke (VLG), zur Aufbewahrung von Glasprodukten, u.a. Entwürfen von Wilhelm Wagenfeld, sowie zum Umschlag Produktion–Lager–Schiene.

Der denkmalgeschützte Gebäudekomplex besteht aus einem sechsgeschossigen Lagerhaus und einer eingeschossigen Verladehalle.
Das Lagerhaus basiert auf einem tragenden Stahlskelett und einer Sichtklinkerausmauerung, die bis heute weitgehend original erhalten ist.
Das Lagerhaus wird durch ein Treppenhaus und (theoretisch, weil außer Betrieb) zwei größere Lastenaufzüge erschlossen und hat pro Geschoss etwa 700 m² Lagerfläche.

Die rechtwinklig an das Lagerhaus angrenzende Verladehalle steht in einem direkten funktionalen Zusammenhang und greift die Formensprache des Lagerhauses auf.
Auffallend ist die außermittige Stützenreihe, welche die Funktionalität der Halle erhöht und als Typ sogar Einzug in Neuferts „Bauentwurfslehre” fand.

(Quelle: www.neufertbau.de)

Wie hat es Dir gefallen?

  •